FuelMotion® Blog

5 Vorteile von E-Fuels für den Klimaschutz

Dezember 20, 2022
Dezember 20, 2022

5 Vorteile von E-Fuels für den Klimaschutz

Mit unseren E-Fuels FuelMotion® Diesel H (HVO 100) und FuelMotion® Diesel G (GTL) bieten wir Ihnen schon heute einen klimaneutralen Kraftstoff von morgen.

1. Das Wichtigste in Kürze

Unser synthetischer Kraftstoff wird aus erneuerbaren Rohstoffen produziert.
Die vorhandene Infrastruktur kann genutzt werden.
Dieselfahrzeuge können ohne Umrüstungen weiter genutzt werden.

2. Synthetischer Kraftstoff aus erneuerbaren Rohstoffen

Für die Produktion unserer synthetischen Kraftstoffe setzen wir auf erneuerbare Rohstoffe. Abfall- und Reststoffe aus Lebensmittelindustrie, sowie Land- und Forstwirtschaft sind die Grundlage unserer E-Fuels. Die Nutzung dieser Rohstoffquellen in zweiter Generation sorgt dafür, dass für die Herstellung unseres E-Fuels FuelMotion® Diesel H (HVO 100) keine zusätzlichen Anbauflächen genutzt werden. Zur Herstellung unseres FuelMotion® Diesel G (GTL) nutzen wir Erdgas als Ausgangsstoff. Das synthetische Rohöl wird mittels Fischer-Tropsch-Verfahren gewonnen.


3. Nutzung vorhandener Infrastruktur

Die großflächige Einführung von E-Mobilität ist mit der Schaffung völlig neuer Infrastrukturen verbunden und stellt eine große Herausforderung dar. Eine Nutzung von E-Fuels ist jedoch problemlos ohne weiteres möglich. Das bestehende Tankstellennetz, die Lager- und Transportmöglichkeiten können genutzt werden.


4. Vorhandene Fahrzeuge können weiter genutzt werden

Um die Klimaziele mit Elektromobilität zu erreichen, müssen auch entsprechende Fahrzeuge neu produziert werden. Die verwendeten Rohstoffe müssen gewonnen, transportiert und verarbeitet werden. Dies wiederum sorgt für einen hohen Ausstoß an CO₂ und anderen Schadstoffen sowie für eine Ausbeutung an Ressourcen. Mit der Nutzung unserer E-Fuels FuelMotion® Diesel H (HVO 100) und FuelMotion® Diesel G (GTL) können vorhandene Fahrzeuge weiter betrieben werden, ohne Umbaumaßnahmen und Leistungseinbußen. Ein Lkw wird durchschnittlich 30 Jahre genutzt. Ein vorzeitiger und unnötiger Austausch verursacht den Ausstoß zusätzlicher Umweltgifte, den Verbrauch von zusätzlichen Rohstoffen und hohe Kosten.


5. Das Speicherproblem

Die Speicherung von Energie ist ein großes Problem. Strom wird meist in Batterien gespeichert, welche aus Rohstoffen bestehen, die beim Abbau große Umweltschäden verursachen. Auch der Herstellungsprozess ist weit von Klimaneutralität entfernt. Batterien haben eine begrenzte Lebensdauer und sind in ihrer Entsorgung problematisch. Die Lagerung und der Transport unserer E-Fuels sind einfach. Auch eine längere Lagerzeit führt nicht zu Qualitätseinbußen. Aufgrund der Tatsache, dass sie biologisch abbaubar und nur schwach wassergefährdend sind, stellen sie kein nennenswertes Risiko dar.


6. CO₂ Einsparung ist enorm

Am Beispiel eines Diesel-Pkw mit einem Verbrauch von 6 Litern Diesel wird klar, welches Potenzial E-Fuels haben. Mit dem Einsatz von synthetischen Kraftstoffen kann ein Fahrzeug in seiner erwarteten Nutzungszeit von 200.000 Kilometern fast 32 Tonnen CO₂ einsparen. Und nicht nur CO₂. Auch der Ausstoß an Stickoxiden, Aromaten und anderen Verunreinigungen ist deutlich geringer als bei herkömmlichen Kraftstoffen. Mit uns als Partner an Ihrer Seite gelingt es, Schadstoffe zu reduzieren und Kosten zu sparen. Der Betrieb mit unseren Ersatzkraftstoffen FuelMotion® Diesel H (HVO 100) und FuelMotion® Diesel G (GTL) ermöglicht Ihnen, Ihr Fahrzeug kostengünstig und klimafreundlich weiter zu nutzen. Ohne kostenintensive und aufwändige Umrüstung und Leistungsverlust. Zudem kann der Einsatz hochwertiger Additive in unseren E-Fuels die Lebensdauer des Motors erhöhen.